4 Humanity e.V. ist ein junger
gemeinnütziger Verein mit Hauptsitz in
Bremen. Unser Ziel ist es Kindern und
Jugendlichen, in Entwicklungsländern, den
Schulbesuch zu ermöglichen, denn jedes
vierte Kind kann laut Statistik nicht lesen und
schreiben. Bildung
sollte kein Privileg,
sondern frei zugänglich sein. Dafür steht
jedes einzelne Mitglied von 4 Humanity e.V.
ein.
 

Bildung

In Kooperation mit diversen Sponsoren und Fachkräften vor Ort möchten wir folgende öffentliche Einrichtungen errichten.
Bildungsstätten: Kindergärten, Vorschulen, Schulen, Ausbildungsstätten und öffentliche Bibliotheken. 

Die Einschulungsrate in den Entwicklungsländern ist in den letzten Jahren gestiegen. Aufgrund von fehlenden finanziellen Ressourcen ist es jedoch nicht möglich den Unterricht an fortschrittliche Länder anzupassen. Zur Optimierung des Bildungssystems spielen folgende Faktoren eine wichtige Rolle:
Qualifizierte Lehrkräfte , Strukturierte Lehrpläne, Angemessene Vergütung der Lehrkräfte, Ausstattung von Bildungsmaterialien, Technisch fortgeschrittene Lehrmittel.

 

Stipendium für junge Frauen:

Viele junge Frauen in Afghanistan streben nach Unabhängigkeit. Diese kann mit unserem Stipendienprogramm ermöglicht werden. Einige dieser jungen Frauen hoffen auf ein Studienplatz an

verschiedenen Universitäten. Aufgrund der Armut ihrer Familien haben sie nicht die finanziellen Mittel um die Studien und Reisekosten zu bezahlen.

Mit nur 110 Euro können Sie dabei behilflich den Frauen eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

 

Aktuelles

In enger Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen haben wir bereits einige die Evakuierung aus Afghanistan ermöglicht. Nähere Informationen werden in Kürze veröffentlicht.

Hilfe zur Selbsthilfe

Wir versuchen den Menschen das Angeln beizubringen anstatt ihnen den Fisch zu servieren. Unter “Hilfe zur Selbsthilfe” können alle Maßnahmen zusammengefasst werden, die Menschen dabei unterstützen sich eine bessere Zukunft aufzubauen. Daher sollten diese Unterstützung in Form von Krediten, Rohstoffen oder Bildungsvergünstigungen einen Start um den Notwendigen Freiraum für eigenständige Entscheidungen zu schaffen um damit die Abhängigkeit und Institutionen sukzessiv zu verringern.

 

Unsere Rolle:

 

Wenn es um die konkrete Umsetzung von “Hilfe zur Selbsthilfe” im internationalen Rahmen geht, haben NGO’s eine wichtige Rolle, weil sie durch jahrelange Erfahrung und Zusammenarbeit mit lokalen Partnerorganisationen, effektive Hilfe leisten können.

Emphatische Fachleute können den Betroffenen helfen ein autonomes Leben zu führen. Die traumatisierten Menschen in den Kriegsgebieten brauchen besondere Unterstützung um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

 

Wir setzen Signale das Eigenverantwortung gebraucht wird.

In einem Artikel des E-Papers “Änderung und Zusammenarbeit” werden unter anderem zudem sich anschließende Anforderungen für die Hilfe zur Selbsthilfe genannt:

 

Geeignete politische und ökonomische Rahmenbedingungen (z.B. Eigeninitiative, Übernahme von Eigenverantwortung)

 

Verfügbarkeit und Überprüfung von Ressourcen (z.B. Mindestmaß an Arbeitskräften, Geld und Produktionsmittel)

 

Fähigkeiten und Kenntnisse (z.B. technologische Kompetenzen und Bewusstsein für Rechte und Pflichten) Bewusstsein und Motivation (z.B Selbstwertgefühl) Ein Risiko das sonst entsteht wird viele Male mit Nehmermentalität bezeichnet.

 

Wenn “Spender” kein wirkliches Bewusstsein mitbringen wie die Situation vor Ort ist, was die wirklichen Bedürfnisse sind und wann es Vernunftgemäß ist, sich aufs neue zurückziehen, besteht das Risiko, dass “zu viel” Unterstützung die Motivation der Leute zur Selbsthilfe reduziert. Es entsteht kein Gefühl für eigene Erfolge und Selbständigkeit, wenn exemplarische Zahlung entkoppelt von Wirkung oder Tätigkeiten geleistet werden.

Wasserkanister

In Afghanistan liegen Brunnen und andere Wasserquellen oftmals weit entfernt von Wohngebieten. Die Einwohner müssen meist einen langen Fußweg zurücklegen um dorthin zu gelangen. Dabei können Wasserkanister Ihnen den Weg erleichtern. Mit einer Spende von 16 Euro werden 4 Kanister finanziert.

Unterstützung für Witwen und Patenschaften für Waisen

Wenn der Familienvater die Familien aus verschiedenen Gründen nicht mehr versorgen kann (Tod, Kriegsverletzungen und Drogenabhängigkeit), dann ist die Familie auf Hilfe angewiesen. Verwandte und Nachbarn können den Betroffenen Frauen und Kindern nur bedingt aushelfen. Oftmals leben mehrere Familien auf engstem Raum zusammen und die Frauen und Kinder versuchen nebenher mit Arbeiten wie sticken oder mit sammeln von Plastik und deren Verkauf, etwas Geld zu verdienen.

Mit einer Spende von 50 Euro im Monat kann den Kindern der Schulbesuch sichergestellt, die medizinische Versorgung gewährleistet und eine Ausbildung für Frauen ermöglicht werden.